Checkliste - Wasserkühlung

Wie eine Wasserkühlung funktioniert wurde hier bereits eingestellt: Wie FUNKTIONIERT EINE WASSERKÜHLUNG?

Also fügen wir kurz zusammen - solch ein System besteht aus Kühler, Ausgleichsbehälter, Pumpe und Radiator.

Radiator

Radiatoren gibt es in verschiedene Größen und Dicke. Im allgemeinem reichen bereits 30mm dicke Radiatoren, denn dickere bringen keine wesentlich bessere Kühlleistung, daher sollte hier eher auf die Fläche gesetzt werden. Dickere Radiatoren benötigen meist eine höhere Drehzahl der Lüfter und dann eignet sich auch Push/Pull dazu an. Pro zu kühlende Komponente sollte mindesten ein 240er Radiator gerechnet werden. Mehr Fläche ist aber immer besser, da es bei der Mindestangabe nicht um ein System handelt was besonders leise oder kühl wäre.

Ausgleichsbehälter

Der Ausgleichsbehälter trägt nichts zu kühlung bei. Zwar braucht mehr Flüssigkeit bis es eine einheitliche Temperatur erreicht, aber Hauptaufgabe eines Ausgleichsbehälter ist nur der Ausgleich zwischen Luft und Wasser. Hierbei erleichtert ein Ausgleichsbehälter das erste befüllen wenn es eine gewisse Größe hat. Ein sehr großer AGB hat aber überwiegend eher Optische Gründe und muss innerhalb eines Zeitraums auch nicht oft nachgefüllt werden. Ein Ausgleichsbehälter gibt es zum einzel aufbau oder als Kombi mit einer Pumpe vereint. Zudem gibt es auch hochwertige Ausgleichsbehälter aus echtem Glast statt Acryl oder Plexiglas.


Pumpe

Eine Pumpe hat die Aufgabe das Wasser zu transportieren und überhaupt so ein Kreislauf aufrecht zu halten. Eine Pumpe kann einzeln verbaut werden oder als Kombi mit einem Ausgleichsbehälter. Bevorzugte Pumpen sind die D5 oder DCC Pumpen. Es gibt aber auch die Aquastream Pumpe die aus dem Aquarium Bereich ursprünglich kommt und auch gerne verbaut wird. Nur ist diese Pumpe etwas groß und wird aus optische Gründe nicht immer gerne genommen.


Beispiel D5 Next und Aquastream Ultimate:


TOP (Pumpe)

Ein Top wird nur dann benötigt wenn eine Pumpe wie Beispielsweise eine D5 oder DCC nicht zusammen mit einem Ausgleichsbehälter verbaut werden soll. Denn dieses Teil bildet sozusagen das obere zweite Teil einer Pumpe woran dann die Anschlüsse angeschlossen werden.


Kühler

Kühler gibt es unterschiedliche Ausführungen und so gibt es die für Prozessoren, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und auch für die Spannungswandler bzw. Chipsatz. Gibt natürlich noch einige mehr, da es fast keine Grenzen gibt was so alles gekühlt werden kann.


Beispiel einzelner Kühler und ein Monoblock, wo auch die Spannungswandler mit gekühlt werden.


Schlauch

Schläuche gibt es in unterschiedliche Ausführungen und auch mit oder ohne Weichmacher. Letztes kann mit der Zeit auch ein Kühler zusetzen und so gibt es auch Schläuche mit wenig Weichmacher oder ganz ohne Weichmacher. Folgende Schläuche sind hier zu empfehlen.

Beim Schlauch ist auch der Außen- und der Innendurchmesser wichtig, da hierzu auch die Anschlüsse dazu ausgewählt werden müssen.

Mit 13mm Schlauch im Außendurchmesser und 10mm im Innendurchmesser, also solch ein 13/10er Schlauch empfiehlt es sich Knickschutzfedern mit zu verwenden. Bei einem 16/10er Schlauch sind solche Federn nicht notwendig, da solch ein Schlauch nicht abknicken kann.


Hardtube

Hardtube muss extra sehr aufwendig angepasst werden und lässt sich nicht so einfach wie Schlauch verlegen, sieht aber sehr gut aus so das es von der Optik am meisten her macht. Zudem beinhaltet es keine Weichmacher und hält normalerweise auch länger als Schlauch.

Hierzu auch diesen Artikel dazu lesen: Hardtube PETG oder Acryl Rohre? Welche soll ich verbauen?


Anschlüsse

Mit den Anschlüsse muss zwischen Anschlüsse für Schlauch und Anschlüsse für Hardtube unterschieden werden, da das eine nicht auf das andere passen wird. Die Größen sind je nach Schlauch oder Hardtube auszuwählen. Zudem muss pro Komponente immer mit zwei Anschlüsse gerechnet werden.


Für Schlauch:
Für Hardtube

Adapter

Adapter gibt es als Anschlüsse, als Hülsen, gewinkelt und noch vieles mehr. Solche Adapter können sehr hilfreich sein wenn bestimmte Positionen mit einem Schlauch oder Hardtube nicht gut erreicht werden. So kann man sich die Ausgangslage mit solch einem Adapter besser ausrichten.


Beispiel: wasserkühlung adapter Geizhals Deutschland

Zum ablassen

Besonders mit Hardtube eignet sich ein Ablasssystem zum ablassen der Kühlflüssigkeit. Solch ein Kugelhahn sollte an der tiefsten Stelle verbaut werden und die Methoden fallen dazu auch unterschiedlich aus. Zum einem kann solch ein Kugelhahn an einem freien Anschluss am Top einer Pumpe verbaut werden oder an einem T-Stück separat.


Beispiel Methode mit T-Stück:

  1. Kugelhahn
  2. T-Stück
  3. Doppelnippel Adapter
  4. Doppelnippel Adapter drehbar
  5. Verschlussschraube

Beispiel:

(Externer Radiator)

Solch ein Radiator ist aber nur optional, daher hier mehr dazu: Externer Radiator Mo-ra | Info und Teileliste


Checkliste:



;acf3: